Irischer Line Dance

 

 

Im Grunde genommen handelt es sich eher um Line Dance nach irischer Musik.

 

So hat Irland, ebenso wie Schottland und England, die amerikanische Musik maßgeblich beeinflusst und über die britischen Volkstänze wie z.B. Jig die US Tanzkultur praktisch entwickelt, jedoch ist irischer Line Dance in der uns heute bekannten Form eher ein Re-Import.

 

Irische Musik ist geprägt von schnellen Rhytmen und einer hohen Taktzahl. Daher sind die Schrittfolgen zumeist komplexer als beim Country Line Dance. Es treten viele Zwischenschritte auf, also z.B.:

 

1 und 2 und 3 und 4 (sieben Schritte)

1 und 2 und 3 und 4 und (acht Schritte)

 

Die Schritte sind häufig dem Stepdance angelehnt, also geprägt von Shuffle, Chassé, Drehungen und Fußwechseln.

 

Der Oberkörper und die Arme sollten sparsam und nur zur Unterstützung der Choreografie eingesetzt werden. Es handelt sich um einen sehr aufrechten Tanz, die Daumen sollten nicht in den Hosentaschen verschwinden. Gute Beispiele wie irischer Tanz aussehen kann sind Riverdance und Lord Of The Dance. Auf jeden Fall sollte man vermeiden, zu irischer Musik herumzuschwingen wie die Glocke im Kirchturm.